Zervikaler Dysplasie – Ursachen, Symptome Und Behandlung

Zervikale Dysplasie oder Zervikale intraepitheliale Neoplasie, wie es auch genannt wird, im Grunde die Entwicklung von abnormalen squamösen Zellen auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses.

Obwohl in einer Mehrheit der Fälle von zervikaler Dysplasie bleibt stabil und nicht bedroht; in einigen Fällen kann dies auf einem Arealen bilden.

Für eine Mehrheit von denen, die zervikale Dysplasie, die das Immunsystem des Körpers ist in der Lage, Probleme zu beseitigen, ohne dass eine tatsächliche intervention.

Was sind die Ursachen von Zervikaler Dysplasie? Die HPV (human Papilloma virus) ist verantwortlich für die Entstehung zervikaler Dysplasie. Dies ist die grundlegende Infektion, die verantwortlich ist für das verursachen der genitalen Warzen oder milde Dysplasie schwere Dysplasie und sogar Gebärmutterhalskrebs.

Es gibt bestimmte Faktoren, die erhöhen das Risiko von HPV-induzierte Dysplasien und auch späteren Gebärmutterhalskrebs.

Rauchen ist ein Faktor, der gesehen wird, um deutlich zu erhöhen das Risiko.

Andere Bedingungen, dass eine person immungeschwächte wie HIV etc sind auch mehr gefährdet.

Die Bedeutung der Pap-Abstrich bei der Erkennung Zervikaler Dysplasie: Die Tatsache ist, dass zervikale Dysplasie hat keine sichtbaren Zeichen oder Symptome und wird als solche unmöglich zu erkennen, ohne screening.

Denn dies ist eine Bedingung, die dauert in der Regel Jahre zu entwickeln, regelmäßige vorsorge ist die beste Waffe, gegen die es so in der Lage sein zu erkennen und Chancen der Entwicklung von Krebs in der Zukunft.

Dies ist, wo ein pap-Abstrich (Papanicolaou-test) geht davon aus großer Bedeutung. Dieser test wird durchgeführt, indem man eine Abstrich-oder Probe von Zellen von der Außenseite des Gebärmutterhalses mit einer Bürste oder einem Spatel oder ein Wattestäbchen. Diese Probe von Zellen gesammelt, ist dann zu beobachten, damit jede Unregelmäßigkeit, Störung oder Anomalie erkannt werden können.

Andere tests für die Erkennung von Dysplasien konnte, gehören Kolposkopie (Untersuchung der vulva, vaginalen Wände, und uterinen cervix), wird durch eine Biopsie (Entnahme von Gewebe-Proben zur Untersuchung von Anomalien oder Malignität) und/oder HPV-Test.

Was ist die Behandlung für zervikale Dysplasie: Die Behandlung richtet sich meist nach der Art oder der schwere von zervikaler Dysplasie, die eine Frau hat.

Mild oder low-grade-Dysplasien in der Regel erfordert keine Behandlung und lösen können, ohne selbst eingreifen. Die überwachung der situation ist wichtiger als die Behandlung.

Seit der Behandlung ist nicht erforderlich, die überwachung wird durchgeführt, um zu sehen, dass das problem nicht entwickeln und Fortschritte in eine bösartige oder krebsartige form.

Die Behandlung von high-grade-Dysplasien könnte auf zwei Arten erfolgen: – ablation (Zerstörung der abnormen Bereich) oder Resektion (Entfernung des abnormalen Gewebes).

Obwohl beide Verfahren gesehen werden, um wirksam zu sein, im Allgemeinen das erstere ist empfohlen für milderen Bedingungen von Dysplasie und die letztere ist angezeigt für mehr schweren oder Krebserkrankungen.

So wie wir gesehen haben, die Diagnose von zervikaler Dysplasie muss nicht jeder Grund zur Panik. Für eine große Mehrheit der Frauen ist dies ein wichtiges Warnzeichen, die darauf hindeuten könnte, dass ein ernsthaftes problem möglicherweise in der Zukunft möglich sein.

Doch in den meisten Fällen von zervikaler Dysplasie ist etwas, das sich auflöst, ohne Behandlung oder Medikation und ist für eine große Mehrheit der Frauen, die die Bedingung haben; es ist nichts zu befürchten.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.