Prävention Von Gebärmutterhalskrebs Sollten Den Schwerpunkt Auf Die Impfung Heranwachsender Mädchen

Die Kosten-Effektivität der Impfung in die Vereinigten Staaten gegen humane Papillomaviren (HPV), eine sexuell übertragene virus, das Gebärmutterhalskrebs verursacht, wird optimiert durch flächendeckenden Durchimpfung bei Jungen Mädchen, indem Sie auf erste „catch-up“ – Bemühungen zu impfen Frauen, die jünger als 21 Jahre alt sind, und durch die überarbeitung der aktuellen screening-Richtlinien, laut einer Untersuchung der Harvard School of Public Health (HSPH).

In den USA In 2007, Gebärmutterhalskrebs entwickelt, die in mehr als 11.000 Frauen und tötete 3,600 Frauen. Zervixkarzinom (Gebärmutterhalskrebs-Impfung)ist verursacht durch eine Infektion mit high-risk „- onkogenen“ HPV-Typen, auch im Zusammenhang mit anderen Krebsarten.cervical cancer vaccine

Weltweit HPV-Typen 16 (HPV-16) und 18 (HPV-18) verursachen rund 70% der Fälle von Gebärmutterhalskrebs. Impfstoffe gegen HPV-16 und HPV-18 zu sein scheinen, äußerst wirksam bei der Verhinderung HPV-16 und HPV-18-Infektionen und Gebärmutterhalskrebs-Erkrankungen bei Frauen, die zuvor noch nicht infiziert mit diesen Typen.

Der quadrivalenten Impfstoff derzeit lizenziert in den USA auch verhindert, dass niedrig-Risiko-HPV-Typen 6 und 11 (HPV-6 und HPV-11) Infektionen, die verantwortlich sind für die meisten genitalen Warzen und juvenile-onset rezidivierende respiratorische Papillomatose (JORRP), einer seltenen, aber schweren Atemwegserkrankungen in der Regel in der kindheit diagnostiziert, die möglicherweise in Zusammenhang mit einer mütterlichen Infektion mit Genitalwarzen.

Prävention von Gebärmutterhalskrebs in den USA traditionell auf ein screening-Programm, die häufige Zytologie (Pap-Abstrich) und/oder HPV-DNA-Tests, empfohlen, jährlich oder alle zwei Jahre für sexuell aktive Frauen.

Die HPV-Impfung wirft Fragen in Bezug auf das Alter, in dem man Frauen, die Zielgruppen für temporäre catch-up-Programme und die entsprechenden änderungen an screening-Verfahren.

Lesen Sie mehr auf EurekAlert

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.